Deckungsbeitrag im Revenue Management

Deckungsbeitrag im Revenue Management

eder Hotelier stellt sich die Frage, ab wann sein Hotel wirtschaftlichen laufen kann. Hierbei muss vor allem die Differenz zwischen Umsatz und Kosten betrachtet werden. Anhand der Differenz kann jeder Hotelier schnell erkennen, ob sein Betrieb gewinnbringend oder defizitär ist. Wichtig ist die Schaffung einer Kostentransparenz, sodass Betreiber die variablen und fixen Kosten ihres Angebots kennen und somit Rückschlüsse auf den Deckungsbeitrag treffen können.

Kennzahlen im Revenue Management

kennzahlen

Damit ein erfolgreiches Revenue Management überhaupt stattfinden kann benötigt es Leistungsgrößen, welche in Form von Kennzahlen ausgedrückt werden. Die Berater der agere geben Ihnen einen Einblick in die wichtigsten Kennzahlen im Revenue Management.

Annahmen zum Reiseverhalten Ende 2020 bis 2021

Bereits von März bis April diesen Jahres stand die Hotellerie und Gastronomie mit dem ersten Lockdown vor dem Abgrund. Kontaktbegrenzungen und Reiseeinschränkung haben die Buchungen beziehungsweise die Auslastung der Betriebe stark abnehmen lassen. Viele Reisen wurden storniert und die Arbeitnehmer in die Kurzarbeit geschickt. Doch wann ist mit einer Vitalisierung des Tourismus zu rechnen? Die Berater der agere geben eine Prognose.

Revenue Management

Revenue Management

Fixe Preisstrukturen sowie eine fehlenden Preis- und Umsatzstrategie sind in der Hotellerie nicht mehr zeitgemäß. Die Branche verfügt zumeist über auslastungsstarke sowie auslastungsschwache Zeiträume, in denen die Nachfrage der unterschiedlichen Gastsegmente stark variiert. Hinzu kommt, dass Hotelzimmer das am schnellsten verderbliche Produkt sind. Eine nicht verkaufte Übernachtung kann ein Gastgeber am nächsten Tag nicht erneut in den Verkauf nehmen, der mögliche Umsatz für den Vortag ist somit passé.

Förderungen für Hotellerie und Gastronomie

Förderungen

Die gastronomischen Betriebe geschlossen oder nur als Abhol- oder Lieferdienst geöffnet. Keine touristischen Übernachtungsgäste mehr, maximal einzelne Geschäftsreisende sorgen für Auslastung in den Hotels. Die Corona-Krise ist der Grund für große Umsatzeinbrüche für viele Unternehmer. Hierzu hat das Bundesfinanzministerium im Eiltempo ein Corona-Schutzschild auf die Beine gestellt. Wir stellen Ihnen das Maßnahmenpaket beziehungsweise die Förderungen vor und unterstützen Sie kostenfrei bei der Beantragung der Hilfsprogramme.

Kurzarbeit in Hotellerie & Gastronomie während der Corona-Krise

Stornierungen, weniger Anfragen und Umsatzeinbrüche: Hoteliers und Gastronomen befinden sich in einer noch nie dagewesenen Krise. Ein Weg diese Krise zu überstehen ist der temporäre Übergang in die Kurzarbeit. Die Berater der agere unterstützen Sie, damit Sie den Weg in die Kurzarbeit während der Corona-Krise einschlagen können.

Coronakrise in der Hotellerie

Coronakrise Hotellerie

Die Corona Pandemie bestimmt Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland. Einer der größten Verlierer dieser Krise werden Hotels und Gaststätten sein, da zahlreiche Auflagen und Angst der Gesellschaft das Geschäft der einzelnen Betriebe bedrohen.